Beiträge von Deku

    maxresdefault.jpg


    Guten Tach, wieder mal aus langeweile eine neue Review von einem Game was ich gefeiert und hart gesuchtet hab.


    Nun vor ab ein paar technische Sachen^^

    Enderal basiert auf der Creation-Engine-32Bit und vielen verschiedensten Mods was die Grafik im gegensatz zum Original ein bisschen auf hübscht. Nun warum ist es wichtig mit der Engine ganz einfach es gibt zwei Skyrim mit zwei völlig unterschiedlichen Engines :D einmal Creation-32 und Creation-64, die 64-Bit-Version wird bei der Special Edition verwendet und diese ist leider nicht mit Enderal kompatibel.


    Nun das was ich an dem Spiel hart gefeiert hab ist die extrem packende detaillierte und charakterreiche tiefe Story.

    Die Götter sind vom Schattengeborenen einen nach dem anderen umgebracht, die Ordnung zerbrach auf der ganzen Welt und auf jedem Kontinent herrscht Bürgerkrieg wenn nicht sogar schlimmeres. In Enderal der Kontinent der von Malphas dem Lichtgeborenen Gott des Schutzes regiert wurde, ist der vermeindliche friedlichste Ort auf der Welt. Jedoch regiert hier noch eine Organisation der Götter, der Orden der Hüter. Mit strenger Hand kontrollieren sie die Bevölkerung und registrieren jeden Magier und können ihn so magisch überall auf der Welt verfolgen! Warum lassen die Magier sich das gefallen? Nun jeder Magier ist von einer Krankheit betroffen namens Arkanistenfieber (Gameplay relevant) und in Enderal kennt nur der Orden die Heilung. Hört sich doch alles ganz nett an im gegensatz zu Krieg und Verzweiflung wie auf den anderen Kontinenten, wäre da nicht der Rote Wahnsinn, die Augen der Menschen leuchten rot auf, ihre Handlung werden nicht nur Wahnsinnig sondern absolut obskur und jedes mal schrecklich und fordert Opfer, ich erinnere mich an eine Begegnung mit einem Wahnsinnigen der eine halbe Stunde mit einer Spitzhacken auf den toten Leib seiner Frau einschlug und unverständliches von sich gab.

    Jetzt aber kommen wir zu dir, mir, euch oder uns^^

    Ihr hört das auf Enderal kein Krieg herrscht wisst aber nichts über den roten Tod und macht euch mit eurem Freund Sirius auf den weg dorthin aber eine Reise ist teuer wegen dem extrem regulierten Handel also bleibt euch nichts anderes übrig als blinder Passagier euch auf einen der wenigen rar gesähten zu verstecken. Natürlich fliegt ihr auf, Sirius wird die Kehle durch geschnitten und ihr an ihm gebunden und ins Meer geworfen. an einem Strand angespühlt durchtreiben eueren Kopf Erinnerungen die nicht die euren sind! auf der Suche nach einem Weg stapft ihr durch eine alte Ruine die gespickt mit Fallen und gefüllt mit Sternlingsdrohnen. Ihr merkt mit der Zeit das euer Kopf schmerzt und euch schwindelig wird. Ihr habt Fieber. Das Arkanistenfieber! [ ... ]


    Jespar findet euch und verarztet eure Wunden und erzählt euch ein wenig über Enderal und der Stadt Ark, die Hauptstadt von Enderal und Sitz des Orden der Hüter, die einzigen die euer Arkanistenfieber heilen können. Deswegen macht ihr euch auf den Weg nach Ark auf eurer Reise erzählt man euch vom Roten Wahnsinn und wie sehr er die MEnschen verändert... Die Frage ist was oder wer löst diesen Wahnsinn aus. Könntet ihr auch betroffen sein? und was genau macht er mit den Menschen?


    Nun noch ein kleines bisschen zur Welt, wirklich nur ein bisschen.

    Nun Enderal ist ungefähr halb so groß wie Himmelsrand oder Skyrim.^^


    Besteht aus mehrere klimatischen Zonen. Wie schöne grüne Wälder, eisige Gipfel, trockener Wüste und auch Dschungel! also abwechslungsreich und der Übergang zwischen den einzelnen Zonen läuft meist flüssig in der Darstellung.

    latest?cb=20180210162212&path-prefix=ru


    Jetzt habens wir fast geschafft ^^

    Das Gameplay

    Der wie er funktioniert und die meisten Mechaniken wurden von Skyrim übernommen.

    Jedoch das Skill- und Levelsystem ist anderster und erinnert an das normale RPG-Genre: töte dies, erhalte soviel Exp, Entdecke Ort B du erhältst soviel EXP etc. Nun einmal habt ihr einen Skilltree der in 3 Spielweisen eingeteilt sind Krieger, Magier und Schurke die sind jeweils in drei Klassen eingeteilt, wie Elementarismus(Zerstörung) bei der Magie und Einhändig beim Krieger, wie jeder weiß eine geniale Kombination und das haben die Hersteller auch erkannt! Ihr könnt Klassen kombinieren und so zB. die Klasse Kampfmagier erhalten! Wie? findets selbst raus :D

    Das ist nicht alles, Geld ist Wissen! Pro Level bekommt ihr Fähigkeitspunkte und Handwerkspunkte diese verbraucht ihr mit Bücher die verdammt teuer werden! Ein Handwerk ist Schmieden natürlich alles was ihr selbst macht ist besser, ihr braucht aber einen Bauplan die gibts aber in Massen. ^^

    Nun gehts zur Heilung, es gibt keine automatische Leberregeneration ihr müsst dafür etwas essen und dies funktioniert nur ausserhalb des Kampfes! Aber Alca es gibt doch Tränke und Heilungsmagie! ja die gibts und das Teufelszeug bricht euch das Genick! Heiltränke und Heilmagie erhöhen euer Arkanistenfieber rasant je nach Prozentzahl bekommt ihr Debuffs die sehr schwerwiegend sein können. Bei 100% sterbt ihr. Ihr könnt dem Fieber aber entgegenwirken mit Ambrosia(TEUER!!). Ihr könnt aber in vielen Situationen euer Fieber verstärken.


    Nun es gibt kein Level scalling. Es gibt einfache, mittlere, schwere und OP Gebiete wie eingeteilt dürft ihr selber herausfinden. ;)




    Nun grafisch und atmosphärisch ist es so es ist die Creation-32-Bit-Version die gut aufgehübscht wurde. Atmosphäre am Anfang zieht sie gut dann lässt sie bisschen nach und wenn ihr über den Horzont tretten ist euer Sozialleben verloren! :D Das ist jetzt übertrieben aber im Laufe des Spiels wird eine sehr gute Atmo aufgebaut.


    Die Story an sich hat einen tieferen Sinn wer den herausfindet vor den letzten 2 Missis ist gut!


    Nun zum Preis?

    Ihr braucht Skyrim LegendaryEdition die könnt ihr in Steam über Skyrim Script Extender (SKSE) und der Mod selber ist kostenlos.


    Präsentation 10/9

    +Sehr gute Vertonung auf Deutsch, Welt sehr detailreich und Erkundungseinladen

    -minimale Grafikbugs


    Story/Atmo 10/10

    +glaubwürdige Charakter, Mysteriöse Story, fesselnd, hoher Spannungsbogen, kleine Hintergrungrätsel, Sidequest erzählen eigene Geschichten, viel Hintergrundstory

    -n.v.


    Gameplay 10/9

    +gewohnt aber frisch, herausfordernd

    /ausbauen des Charakters brauch viel zeit

    -n.v.


    Umfang 10/9

    +Es ist bis auf Skyrim kostenlos, ca. 50h - 80h Spielzeit

    -Map ein bisschen klein


    Gesamtwertung

    9,25




    ne mischung aus beidem ich hab bei jeder wertung negativ und positiv gegenübergestellt und dann nochmal gewichtet.

    die gesamtwertung ist der durchschnitt aus allen Kategorien.

    1500x500.jpg?format=2500w


    Hey meine erste Review gucke mal was es wird.^^


    Also Omensight ist ein Indie-Hack'n'Slash-RPG in einer Fantasy-Welt mit Tiermenschen und einer kleinen Einleitung.


    In dem Game geht es darum das ihr als Harbinger auftaucht wenn die Welt untergeht, eure Aufgabe ist dies zu verhindern.

    Der Untergang wurde wahrscheinlich eingeläutet mit dem Tod der "Gottlosen Priesterin" und ihr müsst ihre Seele finden um sie wieder ins Leben zu holen.

    Ihr habt als Harbinger die Möglichkeit durch die Zeit zu reisen aber ihr könnt nur an den Morgen des letzten Tages reisen, und ihr müsst den Tag mit einer gefundenen Seele beginnen, wie Ludomir einem Bärenmenschen der euch für den Tag als Begleiter zur Seite steht und euch im Kampf unterstützt.


    Omensight-header-620x300.jpg


    Das Kampfsystem ist simpel gehalten zwei Tasten zum angreifen eine zum ausweichen, so sieht es auf den ersten blick aus mit ansteigendem lvl bekommt ihr mehr Fähigkeiten und könnt im Kampf mehrere Strategien folgen was im späteren Teil des Spiels wichtig ist. Es gibt auch verschiedene Gegnertypen wie den "dummen Soldaten" der einfach drauf haut aber auch Kerle mit Schilden die dann Stellenweise ein bisschen nerven, aber nicht zu schlimm.


    Die Levelabschnitte selbst sind Schlauchlevel und sind recht angenehm zu spielen, die Kamera bekommt meist auch das wichtigste in den Fokus und die Level sind malerisch detailliert in einem besonderen Look. Es gibt auch in den Levels immer wieder neues zum entdecken. Sammelgegenstände gibt es auch hier sind es Erinnerungen die über die verschiedenen Nebencharaktere ausführlich in Schrift hintergrund Geschichten erläutern. Durch die Geschichte wiederholen sich die Level aber man findet mit neuen Charaktere neue Wege und auch mit der Zeit lernt man neue Siegel um zum einen weiter zu kommen oder auch Geheimgänge zu öffnen.


    omensight-2.jpg


    Omensight-4.jpg


    Nun mein Kritikpunkte sind das es vereinzelt aber selten einen Bug in der Gefährten-KI gibt das die an bestimmten Punkten das weiter kommen erschweren, jedoch hatte ich dann auch kein Problem weil die Checkpoints ziemlich nahe zusammen liegen. Leider muss ich der gelobten Kamerasteuerung einen Abzug geben den bei Bossfights kann sie schon mal stören so das man den Feind nicht mehr sieht wenn man vorraus läuft aber zwei Schritte zurück ergeben wieder ein gutes Ergebnis.


    Die Story ist recht interessant und fesselt den sie erinnert an einem Krimi in man ist der Ermittler, jeder Tag im Spiel hat ein anderes Ende und man muss sein Köpfchen, je nach Schwierigkeitsgrad anstrengen um an das Ende des Spiels zu kommen.


    Nun kosten für das Spiel sind 16,79€ auf Steam. Ich hab das Spiel innerhalb von 7-8 Stunden beendet auf dem 3. Schwierigkeitsgrad und bin ziemlich durch gerusht hab aber auch noch nicht alle Erinnerungen.


    Präsentation 10/8

    +Gute Vertonung, detailreiche Kulissen,

    -Wiederholende Level


    Story/Atmo 10/9

    +gut Geschriebene Charaktere, Kein Aufgezwungenes Drama, Storyline packt schnell, passender stimmiger Soundtrack

    - n.V


    Gameplay 10/7

    +Schnelle Kämpfe, einfach zu beherrschen, Jump'n'Run-Abschnitte auflockernd

    -Bugs in der Begleiter-Ki, Kamera ab und zu störend


    Umfang 10/7

    7 Stunden Spielzeit für 16,79€ sind akzeptabel


    Gesamtwertung

    7,75

    Trailer