Blog-Artikel von MAD_Baron

    Das geschriebenen befindet sich durcheinander in einem kleinen Buch mit Roten Siegel, mit einem Zettel drauf auf dem geschrieben steht ,,Der Rote Baron war einmal''


    Was soll ich machen? Was soll ich tun? Alles war gut bevor es wieder mal bergab ging. Nachdem John, Mortis, Toben und ich uns zusammen getan haben und Berezino aufbauten war alles in Ordnung. Wir bekamen sogar mehr Zulauf, Jassmind die Ärztin war und später auch noch Joker. Aber dann ging es los Mortis wurde hingerichtet, unser Anführer tot? Diese frage brachte bei uns eine Unruhe hervor. Alle stellten sich die frage:,, Wer soll uns jetzt anführen?''.

    Ein oder Zwei tage später passierte es. John, mein Partner seit längerem wurde von einer Horde zerrissen. Als ich das hörte waren meine ersten Gedanken:

    ,, Seit ihr zu inkompetent auf einander aufzupassen?'',

    ,, Wer trennt sich den bitte in zwei Gruppen auf?''.

    Seit diesem Tag an war meine Meinung zu der Gruppe gespalten.

    Nach einer Wahl wurde entschieden das Jassmind die

    Weiterlesen

    Nach langer Reise ins Landes innere wollte ich ein letztes mal bei dem Haus meiner Eltern vorbei schauen und nach Erinnerungen an die Familie suchen. Ach ja den größten teil meiner Kindheit verbrachte ich dort zusammen mit meiner Mutter, Vater und meinem kleinen Bruder. Nach mehreren Stunden Fußmarsch war ich endlich in Stary Sobor angekommen und stapfte in Richtung des Hauses und zu meinem entsetzen war es komplett niedergebrannt. Ich fahl auf die knie und es Fing an zu regnen. Mehrere Minuten stand ich davor und war innerlich am Boden zerstört. So langsam spürte ich das der regen mich durchnässte und ich mich wieder auf den weg machen sollte. Nach dieser Erkenntnis stand ich auf und legte noch Blumen vor das Haus und machte mich wieder auf den weg. Ich beschloss weiter Richtung Westen zu ziehen in der Hoffnung einen guten Platz für mein lager zu finden. Als ich mir nochmal meine Karte ansah markierte mir Vybor als nächstes Ziel.


    Und so geht meine reise weiter. Ich, der so langsam

    Weiterlesen

    Nachdem das Schiff gesunken war auf dem Ich und mein Team versuchten eine Gruppe Forscher zu beschützen wachte ich am Strand auf. Als ich am Strand auffachte, sah ich nur wie dutzende tote Passagiere auf einmal aufstanden und sich bewegten. Aber von meinen Leuten war nichts zusehen, keine Forscher und keine Soldaten. Mir war klar was ich zu tun habe. Ich muss meine Leute finden, aber wie? Es gab keine Möglichkeit mein Team zur erreichen. Ich weiß nicht mal wer überlebt hat oder ob es überhaut Überlebende gibt außer mir. Nach längeren überlegen fasste ich den Entschluss aufzubrechen. Ich hab Cherno schon einmal überstanden und das werde ich auch wieder schaffen. Also brach ich in die weiten von Cherno auf um, ein lager zu errichten. Aber wo? Aber wie? Egal ich muss erstmal einen Ort finden der sich anbietet. Und so fing meine Reise an. Meine erneuter Kampf gegen die Welt aus Verzweiflung und Gier.


    Tag 1

    Weiterlesen