Tagebuch Seite 1

Nachdem das Schiff gesunken war auf dem Ich und mein Team versuchten eine Gruppe Forscher zu beschützen wachte ich am Strand auf. Als ich am Strand auffachte, sah ich nur wie dutzende tote Passagiere auf einmal aufstanden und sich bewegten. Aber von meinen Leuten war nichts zusehen, keine Forscher und keine Soldaten. Mir war klar was ich zu tun habe. Ich muss meine Leute finden, aber wie? Es gab keine Möglichkeit mein Team zur erreichen. Ich weiß nicht mal wer überlebt hat oder ob es überhaut Überlebende gibt außer mir. Nach längeren überlegen fasste ich den Entschluss aufzubrechen. Ich hab Cherno schon einmal überstanden und das werde ich auch wieder schaffen. Also brach ich in die weiten von Cherno auf um, ein lager zu errichten. Aber wo? Aber wie? Egal ich muss erstmal einen Ort finden der sich anbietet. Und so fing meine Reise an. Meine erneuter Kampf gegen die Welt aus Verzweiflung und Gier.


Tag 1

Kommentare