Kein Mishka...

*Still und in Gedanken versunken, sitzt Cancer auf dem höchsten Punkt des Turms. Er schaut in die tiefschwarze Nacht hinein und denkt über die vergangenen Ereignisse nach. Während er sein Notizbuch öffnet weht der Wind ihm fast die kleinen Zettel aus dem Buch, weshalb er sich dazu entschließt schneller zu schreiben*


Wo fange ich nur an? Es kann doch nicht sein das alles bergab geht. Boris hat seine "Strafe" bekommen und trägt nun das Mahnmal das auch Artie und ich tragen. Malia empfand es als verrückt und barbarisch. Sie schaltete auf stur und wollte nicht mal mehr mit mir reden. Ich weiß wirklich nicht wohin mit diesem Mädchen. Sie lebt so fernab der Realität das ich manchmal glaube das wir sie an die Fantasy verlieren. Jonah liegt immer noch flach und Artie zieht sich aus allem raus. Er kommt und geht wie es ihm gefällt und schwingt die selben Reden wie damals, kurz bevor er losgezogen ist und die Leute vom Ufer in Angst und Schrecken versetzte. Der Schrecken der zu dem Angriff auf Mishka führte. Das darf sich hier nicht wiederholen! Er darf nicht erneut durchdrehen und alles vernichten. Wir sind schließlich nicht mehr bei der NaPa. Ich muss das regeln. Egal wie. Ich will kein zweites Mishka!


Mishka…

Ich will mir die Schreie und Tränen nicht vorstellen die zu hören waren als die Mishka zerstörten. Boris wird es wohl jede Nacht hören. Die Qual eines Anführers. Die Stimmen der Leute die man auf dem Gewissen hat. Kein Hass ist so hart wie der eigene. Ich habe so viele Dinge aufgebaut oder wachsen gesehen, nur um mir später einzugestehen das es alles umsonst war. Ich werde nicht ewig leben aber das hier könnte die letzte Chance sein einen Fußabdruck in unserer Geschichte zu hinterlassen.


Wir brauchen frischen Wind. Regeln. Ziele. Konzepte. Etwas neues. Nichts das mehr an Moskau oder Mishka erinnert.


*Cancer holt ein Buch aus seinem Rucksack und blättert darin herum ehe er eine Idee in seinem Notizbuch niederschreibt.*


Mercurius war ein Gott in der römischen Religion. Sein Name geht auf das lateinische Wort merx, Ware, zurück. Er galt als „Götterbote“ und war der Gott der Händler und Diebe.


Russisch: Меркурий

Chernarussisch: Rtuť


Handelsposten Mercurius

______________________


Styx

Entsprechend der Sage stellt der Fluss Styx die Grenze zwischen der Welt der Lebenden und dem Totenreich dar. Er umfließt den Hades neun Mal. Die Seelen der Toten werden von Charon, dem Fährmann, über den Fluss geschifft. Damit sie den Fährmann Charon bezahlen konnten, wurde den Toten eine Münze (Obolus) unter die Zunge gelegt und somit in den Tod mitgegeben. Verstorbene, denen diese Münze nicht mitgegeben wurde, mussten hundert Jahre am Ufer des Flusses verbringen, bis sie hinüber durften, was das Begräbnis und die ordentliche Totenweihe außerordentlich wichtig machte.


Handelsposten Styx


*Er schaut sich die Notizen an und reibt sich sein Kinn ehe er weiter schreibt.*


Sakarov scheint nicht mehr am Leben zu sein und der einzige den ich mir vorstellen könnte das getan zu haben ist Mould mit seiner Bande. Ich frage mich nur warum?


Stranger scheint etwas gegen die Stars zu planen und in Cliffside scheint nicht wirklich Ruhe zu bekommen. Wir sollten das nutzen und ihre Kunden zu uns locken.

Kommentare